Für Ärzte

Information für Ärzte

 

Die Zuweisung zur Ernährungstherapie ist budgetneutral! Sie belastet nicht Ihr Heilmittel- oder Medikamentenbudget.

 

Wenn Sie eine ernährungstherapeutische Beratung für sinnvoll halten, stellen Sie bitte Ihrer Patientin/Ihrem Patient ein Rezept mit dem Freitext „ernährungstherapeutische Beratung med. notwendig. Diagnose: …“ aus. Alternativ können Sie auch eine ärztliche Notwendigkeits-bescheinigung (Formular) verwenden. Nach medizinischer Verordnung erkundigt sich die Patientin/der Patient bei der Krankenkasse nach den Bezuschussungsmodalitäten und nimmt Kontakt mit einer von den Krankenkassen anerkannten Ernährungsfachkraft auf. Die Kosten für die Ernährungstherapie begleicht zunächst die Patientin/der Patient und reicht zur (teilweisen) Kostenerstattung die Rechnung bei der Krankenkasse ein. Krankenkassen bezuschussen i.d.R. eine Ernährungstherapie, sind aber nicht dazu verpflichtet.

 

Beispiel für Erstattung: 45 € Erstgespräch,

4 Folgegespräche à 30 €, max. 165 € für 5 Gespräche.

 

Damit die Ernährungstherapie zielgerichtet erfolgen kann, bitte ich Ihre Patientin/Ihren Patienten, Kopien aktueller Laborwerte zum Erstgespräch mitzubringen. Nach Ab-schluss der Ernährungstherapie erhalten Sie mit Ein-verständnis der Patientin/des Patienten schriftlich einen Ergebnisbericht.

 

Von Krankenkassen u.a. anerkannte und bezuschussungsfähige Indikationen:

• Adipositas (BMI≥ 30)

• Übergewicht (BMI 25-29,9) mit zusätzlich behandlungsbedürftigem Risikofaktor

• Dyslipoproteinämie

• Diabetes mellitus Typ 2

• Hyperurikämie

• Osteoporose

• Hypertonie

• Erkrankungen der Verdauungsorgane

• Magen- und Darmprobleme wie Reflux, Blähungen, Durchfälle, Verstopfung

• Lebensmittelunverträglichkeiten

In der leitlinienbasierten Ernährungstherapie gehe ich nach folgendem Handlungsschema vor:

1. Stufe

Telefonisches Vorgespräch

Anliegen klären, Ablauf und Kosten erläutern, Kontaktdaten aufnehmen

2. Stufe

Erstgespäch

Ist-Zustand klären, ausführliches Anamnesegespräch zu Ernährungs- und Lebensgewohnheiten und Anleitung zur Führung eines Ernährungsprotokolls , Kopien aktueller Laborwerte u.a. liegen vor

3. Stufe

Auswertung der Daten und Interpretation, Erstellung eines individuellen Ernährungskonzepts mit Handout

4. Stufe

Folgegespräch

Besprechen der Laborwerte, der Anamnese und des Ernährungsprotokolls ggf. incl. computerunterstützter Nährstoffanalyse

Besprechen des individuellen Ernährungskonzepts

Gemeinsame Zielvereinbarung

5. Stufe

x-Folgegespräche

Realisierung der Zielvereinbarung mit individuellen Lösungsansätzen

6. Stufe

Abschlussgespräch mit Evaluation

7. Stufe

Erstellen eines Abschlussberichts für behandelnde Ärztin/behandelnden Arzt und Krankenkasse, Patientin/Patient unterzeichnet entsprechende Schweigepflichtentbindung

Mitglied beim

Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V.

Mitglied der

Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.